Ihr Briefkasten hat Sie mit einem Kündigungsschreiben überrascht?
Was tun? Haben Sie eine gute Strategie?

Dr. Reinhard Hildebrandt, Ihr Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Arbeitsrecht mit Sitz in Northeim

Ich habe mich auf das Arbeitsrecht spezialisiert, insbesondere auf den Kündigungsschutz. Im Rahmen meiner Spezialisierung bin ich überregional tätig und vertrete Sie bundesweit - außergerichtlich und vor allen Arbeitsgerichten.

Auf meiner Website finden Sie einen

Kündigungsschutz-Ratgeber

mit ausführlichen Informationen zum Thema Kündigungsschutz.


 

Dr. jur. Reinhard Hildebrandt

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Scharnhorstplatz 8
37154 Northeim

Telefon ( 0 55 51 ) 97 61 - 0  
Telefax ( 0 55 51 ) 97 61 - 15

info@dr-hildebrandt.de

Ratgeber zum Kündigungsschutz

Kündigungsschutz

Informationen zu allen Fragen im Zusammenhang mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses, insbesondere zur Kündigung und zum Kündigungsschutz ...

  • Kündigungsschutz - was Sie unbedingt wissen sollten!
  • Abfindung - haben Sie einen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung? Was müssen Sie unternehmen, um eine - möglichst hohe - Abfindung zu erhalten? Wie hoch sollte die Abfindung sein?
  • Betriebsbedingte Kündigung - wie Sie sich gegen eine betriebsbedingte Kündigung zur Wehr zu setzen und ihren Arbeitsplatz erhalten oder eine Abfindung erstreiten.
  • Viele weitere Themen rund um den Kündigungsschutz.....

 

(betriebsbedingte) Kündigung - was tun? - Ratgeber ArbeitsrechtDurch die Informationen, die Sie auf dieser Website zum Themenbereich Kündigung und Kündigungsschutz finden, werden Sie in die Lage versetzt, sich - zumindest im Ansatz - selbst ein ungefähres Bild über die Rechtslage zu machen.

Außerdem erhalten Sie Tipps, wie Sie sich im Fall einer Kündigung, mag sie bereits erfolgt sein oder erst bevorstehen, verhalten müssen, um Ihren Arbeitplatz zu erhalten oder eine Abfindung zu erstreiten.

Wichtig: Lassen Sie sich durch die Informationen, die Sie hier vorfinden, nicht verleiten, Ihre Angelegenheit selbst regeln zu wollen und allein vor das Arbeitsgericht zu ziehen. Diese Homepage kann eine individuelle Beratung nicht ersetzen!


Kündigung - was tun? Was tun, wenn Ihnen gekündigt wurde? Haben Sie eine gute Strategie? Lesen Sie zunächst einige einleitende Worte zum Kündigungsschutz.

Kündigung - was tun?


Kündigungsschutz: Hier gelangen Sie sofort zur Übersicht über alle Inhalte dieser Website.

Alle Themen im Zusammenhang mit dem Kündigungsschutz


Wenn Sie selbst Ihr Arbeitsverhältnis beenden wollen und an eine Kündigung denken ... Chance auf Abfindung? Was ist, wenn Sie – und nicht Ihr Arbeitgeber – das Arbeitsverhältnis beenden wollen, welche Gründe auch immer Sie für diese Entscheidung haben mögen. Meine Erfahrung ist, dass auch unter diesen Umständen sehr häufig eine Strategie entwickelt werden kann, die den Arbeitgeber dazu bringt, das Arbeitsverhältnis gegen Zahlung einer Abfindung zu beenden.

Chance auf Abfindung bei eigener Kündigungsabsicht?


 

RECHTSPRECHUNG AKTUELL

Kein Anspruch auf Hinzuziehung eines Rechtsanwalts bei der Einsichtnahme in die Personalakte

Der Arbeitnehmer hat das Recht, in die über ihn geführte Personalakte Einsicht zu nehmen. Hierzu darf er auch ein Mitglied des Betriebsrats hinzuziehen (§ 83 Abs. 1 BetrVG). Hat der Arbeitnehmer aber auch einen Anspruch, bei der Einsichtnahme in die Personalakte einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen?

Hierüber hatte das Bundesarbeitsgericht am 12.07.2017 zu befinden. Das BAG hat diese Frage verneint. Damit war der Arbeitnehmer, der den Anspruch, bei der Einsichtnahme in die Personalakte einen Rechtsanwalt hinzuziehen zu dürfen, gerichtlich durchsetzen wollte, in allen drei Instanzen gescheitert.

Nach Auffassung des BAG ergibt sich ein solcher Anspruch des Arbeitnehmers weder aus der Rücksichtnahmepflicht des Arbeitgebers (§ 241 Abs. 2 BGB) noch aus dem Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung (Art. 2 Abs. 1 i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG), jedenfalls dann nicht, wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer erlaubt, Kopien von den in der Personalakte befindlichen Schriftstücken zu fertigen. Das Gericht begründet seine Entscheidung damit, dass der Arbeitnehmer ausreichend Gelegenheit hat, den Inhalt der Personalakte anhand der gefertigten Kopien mit seinem Anwalt zu erörtern.

Anmerkung:

Ganz offensichtlich hat das Bundesarbeitsgericht darauf abgestellt, dass es dem Arbeitnehmer gestattet war, die Personalakte zu fotokopieren. Damit konnte er den Inhalt der Personalakte vollumfänglich dokumentieren. Für das Gericht war es ausreichend, dass der Arbeitnehmer den Inhalt der Personalakte anhand der Fotokopien mit seinem Rechtsanwalt durchsehen und erörtern konnte. Wie das Gericht entschieden hätte, wenn der Arbeitgeber das Anfertigen von Fotokopien nicht gestattet hätte, bleibt offen. Über eine solche Fallkonstellation hatte das Gericht nicht zu befinden.

Bundesarbeitsgericht,
Urteil vom 12. Juli 2016 - 9 AZR 791/14 -
Pressemitteilung Nr. 36/16


Letzte Änderung: 12.07.2016

Online-Rechtsberatung

Sie haben ein Kündigungsproblem oder ein anderes arbeitsrechtliches Problem? Mit der Online-Rechtsberatung steht Ihnen eine einfache und praktische Möglichkeit zur Verfügung, von mir schnell und "unbürokratisch" eine verbindliche Rechtsauskunft zu Ihrem Problem zu erhalten. Falls es Ihr Wunsch ist, kann ich Sie auch bei Ihrer eventuellen arbeitsrechtlichen Auseinandersetzung - außergerichtlich oder gerichtlich - vertreten.

Das sind die Vorteile einer Online-Rechtsberatung:

  • Sie müssen keine Terminabsprachen treffen.
  • Sie müssen nicht persönlich einen Rechtsanwalt aufsuchen.
  • Die Online-Rechtsberatung ist unkompliziert.

Was kostet die Online-Rechtsberatung? Wie ist der Ablauf?

Hier finden Sie alle Informationen zur Online-Rechtsberatung