Tipps bei einer Abmahnung

Abmahnung im Arbeitsrecht Tipps bei einer Abmahnung - Übersicht

Eine Abmahnung ist im Arbeitsrecht ein Schreiben des Arbeitgebers, mit dem dieser in einer für den Arbeitnehmer hinreichend deutlich erkennbaren Art und Weise Leistungsmängel beanstandet und damit den Hinweis verbindet, dass im Wiederholungsfall der Inhalt oder der Bestand des Arbeitsverhältnisses gefährdet ist. Abmahnungen gewinnen regelmäßig Bedeutung als Vorstufe und Wirksamkeitsvoraussetzung für außerordentliche Kündigungen und ordentliche verhaltensbedingte Kündigungen. Eine Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen ist - von wenigen Ausnahmen abgesehen - nur wirksam, wenn ihr eine Abmahnung vorausgegangen ist.

Abmahnung als Kündigungsvoraussetzung: Das Arbeitsrecht hält für eine Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen eigene Regeln parat. Es ist Ihrem Arbeitgeber nur ganz ausnahmsweise möglich, Ihnen zu kündigen, wenn er Sie nicht vorher abgemahnt hat.

Sollte Ihnen dennoch aus verhaltensbedingten Gründen gekündigt worden sein, haben Sie schon allein aus diesem Grund mit einer Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht sehr hohe Erfolgsaussichten.

Im Zusammenhang mit einer Abmahnung sind im Arbeitsrecht drei Aspekte relevant, die nachfolgend behandelt werden:

  1. Sie haben eine Abmahnung erhalten. Wie gehen Sie damit um? Ist die Abmahnung wirksam? Was sind Ihre Rechte?
  2. Ihnen wurde aus verhaltensbedingten Gründen gekündigt. Von wenigen Ausnahmen abgesehen ist eine verhaltensbedingte Kündigung nur wirksam, wenn der Arbeitnehmer zuvor einschlägig abgemahnt wurde. Welche Möglichkeiten bietet Ihnen das Arbeitsrecht, die Kündigung zu Fall zu bringen, weil das Erfordernis einer (wirksamen) Abmahnung nicht eingehalten ist?
  3. Der Arbeitgeber hat Sie abgemahnt. Hierdurch sind Sie demotiviert und an der Fortsetzung Ihres Arbeitsverhältnisses nicht mehr interessiert. Sie möchten Ihren Arbeitsplatz aufgeben. Besteht die Möglichkeit, mittels einer geeigneten Strategie eine Abfindung herauszuholen?

Wie verhalten Sie sich richtig, wenn Sie abgemahnt wurden?

Damit Sie sich richtig verhalten, Ihre Rechte wahren und alle Möglichkeiten (bzw. Chancen), die Ihnen im Arbeitsrecht zu Gebote stehen, optimal nutzen können, müssen Sie wissen,

  • worin die Bedeutung der Abmahnung liegt,
  • welche Anforderungen der Arbeitsrechtler an die Wirksamkeit einer Abmahnung stellt,
  • welches Verhalten eigentlich abgemahnt werden darf und
  • was Sie gegen eine zu Unrecht - gegebenenfalls aber auch gegen eine zu Recht - ergangene Abmahnung unternehmen können.

Hier zunächst die Übersicht über die Themen, die auf meiner Website zu dem Komlex "Abmahnung im Arbeitsrecht" abgehandelt werden:

Wirksamkeitsvoraussetzungen: Wann genügt eine Abmahnung den Anforderungen?

Nicht jedes Schriftstück, das die Bezeichnung "Abmahnung" trägt, wird von den Gerichten auch als Abmahnung anerkannt bzw. als wirksam erachtet. Welchen Anforderungen muss eine Abmahnung genügen, damit sie ihren Zweck erfüllen kann, als Grundlage einer späteren verhaltensbedingten Kündigung zu dienen?

Beispiele - typische Sachverhalte

Was sind die in der arbeitsrechtlichen Praxis am häufigsten vorkommenden Pflichtverletzungen, die den Arbeitgeber berechtigen, eine Abmahnung auszusprechen? Welches Verhalten darf eigentlich abgemahnt werden - und wo sind die Grenzen zu ziehen?

Verhaltensbedingte Kündigung und Abmahnungserfordernis

Falls Sie eine Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen erhalten haben: Was müssen Sie im Zusammenhang mit einer für die Kündigung eventuell erforderlichen Abmahnung beachten?

Abmahnung - was tun?

Wenn Ihr Arbeitgeber Sie abgemahnt hat, stehen Sie vor der Frage, ob Sie etwas gegen die Abmahnung unternehmen sollen und wie Sie sich gegen eine unberechtigte Abmahnung wehren können. Wie verhalten Sie sich, wenn Ihr Arbeitgeber Sie abgemahnt hat?

Wenn Sie das Arbeitsverhältnis beenden wollen ... Chance auf Abfindung?

Ihr Arbeitgeber hat Sie abgemahnt. Aufgrund der Abmahnung betrachten Sie das Arbeitsverhältnis als so stark belastet, dass Sie es lieber heute als morgen beenden möchten. Können Sie, auch wenn die Initiative zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses von Ihnen ausgeht, eine Strategie entwickeln, die Ihren Arbeitgeber dazu bringt, Ihnen eine Abfindung zu zahlen?



Zuletzt aktualisiert Oktober 2016

Online-Rechtsberatung Was kann ich für Sie tun?

Wurden Sie abgemahnt? Oder haben Sie ein anderes arbeitsrechtliches Problem (Kündigung, Mobbing etc.)?

Mit der Online-Rechtsberatung steht Ihnen eine einfache und praktische Möglichkeit zur Verfügung, von mir schnell und "unbürokratisch" eine verbindliche Rechtsauskunft zu Ihrem Problem zu erhalten. Falls es Ihr Wunsch ist, kann ich Sie auch bei Ihrer eventuellen arbeitsrechtlichen Auseinandersetzung - außergerichtlich oder gerichtlich - vertreten.

Das sind die Vorteile einer Online-Rechtsberatung:

  • Sie müssen keine Terminabsprachen treffen.
  • Sie müssen nicht persönlich einen Rechtsanwalt aufsuchen.
  • Die Online-Rechtsberatung ist unkompliziert.

Was kostet die Online-Rechtsberatung? Wie ist der Ablauf?

Hier finden Sie alle Informationen zur Online-Rechtsberatung

 

Sie können aber auch anrufen, um einen Termin zu vereinbaren oder sich telefonisch beraten zu lassen:

Telefon ( 0 55 51 ) 97 61 - 0

Zum Anfang